1100 Jahre Heilige Ludmilla

Das Projekt 1100 Jahre Heilige Ludmilla widmet sich seit 2015 zusammenhängend dem Andenken der Heiligen Ludmilla. Höhepunkt wird die Gedenkfeier zum 1100. Jahrestag nach der Ermordung der Heiligen Ludmilla auf dem Tetíner Burgplatz sein, welche 2021 stattfindet.

Die Hl. Ludmilla ist Patronin der Familien, die erste tschechische und slawische Heilige, deren Namen Kirchen und Institutionen fast weltweit tragen. Wir haben deshalb beschlossen, das Projekt 1100 Jahre Heilige Ludmilla vorzubereiten, das dieser Heiligen würdig sein wird. Im Zuge der Vorbereitungen auf diesen Jahrestag soll so auch an deren Ruhm erinnert werden.

Die Schirmherrschaft über das Projekt 1100 Jahre Heilige Ludmilla hat der gleichnamige Verein. Dessen Gründungsmitglieder sind die Gemeinde Tetín, die Städte  Mělník,  Roztoky, sowie die Pfarren Beroun und Roztoky. Der Verein steht jedoch allen weiteren Interessenten offen, die an dem Projekt teilnehmen möchten. Werden Sie Vereinsmitglied!  Mehr dazu in den einzelnen Anmeldungen weiter unten.

Wir freuen uns, wenn Sie beschließen, für das Projekt einen finanziellen Beitrag zu leisten oder sich den Vorbereitungen anzuschließen. Oder wenn Sie an den einzelnen Veranstaltungen lediglich persönlich teilnehmen. Das 1100 Jahre Heilige Ludmilla verdient überregionale, landesweite und wohl auch internationale Aufmerksamkeit.   

Anmeldung zum Verein – natürliche Personen  

Anmeldung zum Verein – juristische Personen, Firmen

Projektplan des Vereins 1100 Jahre Heilige Ludmilla, Aktualisierung Nr. 2

 

_dsc0060bFürstin und Heilige Ludmilla Přemyslovna

Auch wenn historische Informationen zur Hl. Ludmilla meist aus späteren Legenden stammen, sind die Grundzüge ihres Lebens bekannt. Geboren wurde sie wahrscheinlich 860.  Dank der Ehe mit dem ersten historisch belegten Přemysliden-Prinz Bořivoj stand sie an den Anfängen der Konstituierung des tschechischen Staates und der Gestaltung der Völker im künftigen Mitteleuropa.

Sie war nicht nur Ehefrau und Hüterin des Familienherds, die sechs Kinder zur Welt brachte. Sie wurde zur Begründerin der herrschenden Dynastie und versuchte auch, die zeitgenössische politische Situation   unter der Herrschaft ihrer Söhne Spytihněv und Vratislav zu beeinflussen. Eine wichtige Rolle spielte sie ebenso bei der Erziehung des Enkels, des künftigen Fürsten Václavs, indem sie Wert auf die Ausbildung des Jungen legte. Eben durch die Weitergabe ihrer Weisheit und Erfahrungen im reifen Alter an den künftigen Fürsten beeinflusste sie unseren Staat auf tausend Jahre im Voraus.

Am 15. September 921 wurde sie auf Befehl der Schwiegertochter Drahomíra auf dem Tetíner Burgplatz von Tunna und Gommon ermordet. Schriftliche Quellen geben an, dass hierfür wahrscheinlich politische und religiöse Gründen ausschlaggebend waren. Ludmilla wurde ursprünglich in Tetín begraben. Im Jahre 925 ließ sie Fürst Václav in die Basilika des heiligen Georg auf der Prager Burg umbetten. Der Kult der Hl. Ludmilla war somit von Beginn an vor allem mit dem Kloster des Hl. Georg verbunden. Im 12. Jahrhundert beginnt er sich dann im ganzen Land auszubreiten.   

Eine große Welle der Verehrung für die Hl. Ludmilla entsteht in der Zeit Karls IV. Dieser ließ ihr Leben an den Wänden des Turms seiner Burg Karlstein darstellen. Sehr verehrt wurde die Hl. Ludmilla auch in der Barockzeit, während der besonderer Wert auf böhmische Heilige gelegt wurde. Auch dank dessen sind die Legenden über die Gespräche der Hl. Ludmilla mit dem Hl. Ivan oder die Verbindung dieser Heiligen mit dem Palladium Böhmens, dem das böhmische Land schützenden Liebesbild, entstanden. Der Legende nach sollte es die Hl. Ludmilla aus den Statuen heidnischer Götter gießen lassen oder es vom Hl. Methodius erhalten haben.  Eine weitere Welle der Huldigung erlebte diese böhmische Heilige im 19. Jahrhundert. In Prag entstand so die größte tschechische Kathedrale der Hl. Ludmilla, entworfen vom Bauherrn der Prager Kathedrale Josef Mocker. Die Hl. Ludmilla gelangte zu dieser Zeit auch ins Ausland. Kirchen, die ihrem Namen gewidmet wurden, ebenso wie auch Schulen ihres Namens lassen sich sogar in den Vereinigten Staaten von Amerika finden.   

 Die Hl. Ludmilla kann in der heutigen Zeit dadurch inspirieren, wie   natürlich sie ihre Rolle als Frau und Erzieherin in der der Familie erfüllt hat, wenn auch die Stellung der Frauen im frühen Mittelalter eine andere war als heute. Ihr Leben war in der Vergangenheit auch Inspiration für die bildende Kunst. Besonders die mittelalterliche und barocke Ikonographie wählten das Motiv der Großmutter als Erzieherin des künftigen Hl. Vaclav. Diese Heiligen porträtierten die größten Künstler der tschechischen Kunstszene – Meister Theodoric, Karel Škréta, Matthias Bernard Braun, Josef Václav Myslbek, Josef Vojtěch Hellich u.a. Die Hl. Ludmilla wird immer als ältere Frau mit dem charakteristischen Kopftuch, einem Symbol ihres Märtyrertodes, dargestellt. In späteren Zeiten ist auch die Fürstenkrone für sie charakteristisch.

Die Hl. Ludmilla war Mutter und Großmutter, die vier Herrscher erzog, die auf den tschechischen Thron kamen. Vielleicht war sie auch Politikerin und hat das Land einige Zeit nach dem Tode ihres Mannes geführt. Vom aktiven Leben aber hat sie sich selbst weise in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Sie überließ so das Feld für die aufstrebende neue Generation. Schließlich war sie auch die erste tschechische Frau, welche die Geschichte namentlich kennt, die erste tschechische getaufte Frau und   die erste tschechische Heiligen. So hat sich so um die Entwicklung des böhmischen Landes nach dem Muster der Entwicklung des damaligen Europas sehr verdient gemacht. Das Leben der bekannten tschechischen Heiligen, der Großmutter des heiligen Václav ist auch nach 1100 Jahren noch inspirierend.

Gründungsmitglieder

Mitglieder

Schirmherrschaften

Partner

Hauptmedienpartner

Medienpartner

Ing. Martin Hrdlička
Vorsitzender der Gesellschaft
& Bürgermeister von Tetín

martin.hrdlicka@svataludmila.cz

Bc. Nina Weissová
Projektleiter

nina.weissova@svataludmila.cz

+420 725 867 696

Gesellschaft von Svatá Ludmila 1100 let, z.s.

Za Lužinami 1084/33, CZ 155 00 Praha 5

ID Nummer
04924479

Kontonummer
115-2243000207/0100

Rat des Vereins

Ing. Martin Hrdlička
Tetín municipality

Mgr. Petr Volf
Mělník town

Jan Jakob
Roztoky town

Mgr. Petr Bouška
Beroun parish

Mgr. Petr Bubeníček
Roztoky parish

Kontrollkommission des Vereins

JUDr. Jana Civínová
Beroun parish

Mgr. Zuzana Jansová
Mělník town

Ing. Tomáš Báča
Tetín municipality

scripts

scripts